Die Havenlofts: lebendiges Wohnen auf dem Wasser  

Wachsende Wohnungsknappheit und der drohende Klimawandel veranlassten den Rotterdamer Stadtrat dazu, zusammen mit Public Domain Architects ein zukunftsweisendes Bauprojekt im Stadtteil Feijenoord zu verwirklichen. Die Planer stellten sich einer Herausforderung, an die sich bisher nur wenige Architekten herangetraut hatten: eine Siedlung auf dem launischsten aller Baugründe errichten - dem Wasser.

OBJEKT-ID
Ort

Rotterdam, Niederlande

Projektabschluss

2020

Entwurf

Public Domain Architects

Projekttyp

Neubau

Gebäudetyp

Wohn

Dachfläche

ca. 800 m²

Dachabdichtungsmembran

Firestone RubberGard EPDM 1.1 mm 

Rotterdam, Sitz des größten Hafens in Europa, ist eine dicht bevölkerte Metropole, in der nur wenige Bauflächen verfügbar sind. Deshalb wird hier permanent nach Lösungen gesucht, wie man trotzdem dringend benötigten Wohnraum für die ständig wachsende Bevölkerung bereitstellen kann. Da das ohnehin schon dicht bebaute Stadtzentrum aus allen Nähten platzt, musste die Stadtverwaltung andernorts nach Lösungen suchen. Die Idee: der Nassauhaven im Stadtteil Feijenoord. Der Nassauhaven, ein längst stillgelegtes Hafenbecken aus den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts, war die Antwort auf die Herausforderungen der Stadtverwaltung. Wieso nicht aufs Wasser ausweichen, wenn an Land kein Platz ist?

Federleicht und dennoch robust

2019 begannen die Bauarbeiten am Havenlofts-Projekt, einer Siedlung mit 18 schwimmenden Häusern im Nassauhaven. Die zukunftssicher und klimafreundlich konzipierten Häuser mit hoher Wohnqualität stellen eine besonders nachhaltige Lösung für die Wohnungsknappheit dar. Jedes Haus ist mit sechs Solarmodulen, einer Biomasse-Heizanlage und einer modernen Wasseraufbereitungsanlage ausgestattet. So kommen die Häuser CO2-neutral durchs Jahr und ermöglichen den Bewohnern auch ohne Anschluss an die Versorgungsnetze vollen Wohnkomfort. Dazu gehört sogar ein privater Bootsanleger für jedes Haus. Um den nachhaltigen Charakter des Wohnviertels noch weiter auszubauen, bietet der Bauträger in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern den Bewohnern der Havenlofts und des Nassauhaven den erleichterten Zugang zu einem Elektro-Carsharing-Angebot, Ladestationen und E-Bikes.

Da Rotterdam in einem Flussdelta liegt und somit eine direkte Verbindung zum Meer hat, unterliegt der Nassauhaven Gezeitenschwankungen, die bis zu zwei Meter betragen können. Dieses Problem wurde gelöst, indem jedes Haus auf einen wartungsfreien und unsinkbaren Betonponton gesetzt wurde. Damit sind die Häuser zugleich abgesichert, falls der Meeresspiegel im Zuge der Klimaerwärmung künftig ansteigt.

Die Baumaterialien wurden nach den Kriterien Nachhaltigkeit, Robustheit und Ästhetik ausgewählt. Dadurch sind die Gebäude ebenso leicht wie langlebig und robust, zudem sind sie besonders gründlich isoliert und sorgen für ein gesundes Raumklima.

Alle 18 Havenlofts wurden außerhalb des Hafengeländes vorgefertigt. Nachdem die in Aluminium- und Holzrahmenbauweise konstruierten Wände fertig waren, wurden die Dächer mit Firestone RubberGard EPDM abgedichtet. Die einlagige, 1,1 mm starke Dachabdichtungsmembran wurde auf starren PIR-Wärmedämmplatten vollverklebt. Anschließend wurden die Häuser an ihren Bestimmungsort im Nassauhaven verfrachtet.

Warum EPDM?

RubberGard EPDM eignet sich ideal für den Fertighausbau. Die Dachbahnen sind in in einer Vielzahl verschiedener Breiten erhältlich. Das maximiert die Arbeitseffizienz und begrenzt den Materialverschnitt auf ein Minimum. Dass beim Verlegen des RubberGard EPDM-Dachsystems nicht mit offener Flamme gearbeitet wird, ist ein weiterer wichtiger Vorteil für die Offsite-Konstruktion.

RubberGard EPDM ist zudem extrem langlebig und widerstandsfähig und eignet sich hervorragend für den Bau von Photovoltaik- und Gründächern. Darüber hinaus gibt das chemisch reaktionsträge Material keine Schadstoffe in abfließendes Regenwasser ab. Dadurch kann der Abfluss ohne weitere Behandlung direkt in den Nassauhaven geleitet werden.

Dieses faszinierende Projekt wurde für die Niederländische Branchenauszeichnung „Dach des Jahres 2020“ in der Kategorie Flachdach nominiert.

DAS DACHSYSTEM
01

RubberGard EPDM 1,1 mm

02

PIR-Dämmung

03

Dampfsperre (Bitumen)

04

Holz

ES GIBT VIEL ZU ENTDECKEN
ÜBER EPDM

EPDM ist die zukunftssicherste Dacheindeckungslösung, wenn es um Nachhaltigkeit, Leistungsfähigkeit und Gestaltungsfreiheit geht. Erfahren Sie mehr über seine bedeutende Rolle bei diesem und vielen anderen Projekten und entdecken Sie alle Vorteile.

Wie hat EPDM dieses Projekt bereichert?

SOLARDÄCHER

Die höchste Beständigkeit gegenüber UV-Strahlung unter allen bestehenden Dachabdichtungslösungen weist EPDM auf. Und das Material hält sogar länger als die Photovoltaik-Module. So ermöglicht EPDM besonders langlebige und wartungsarme Solardächer, die über viele Jahrzehnte problemlos genutzt werden können.

SCHNELLE VERLEGUNG

EPDM kann einfach, ohne offene Flamme und sicher für Mensch und Umwelt verlegt werden. Auch bei großen Dachflächen und unregelmäßigen Formen gewährleistet EPDM einen schnellen, problem- und mühelosen Arbeitsprozess.

DIE DACH-ZUKUNFT IST GRÜN

Dächer machen etwa 20 bis 25 % der gesamten urbanen Fläche aus. Auf Satellitenfotos wird besonders deutlich, dass wir unsere Dächer noch nicht optimal ausnutzen: In den meisten Fällen bleiben sie leer. Gleichzeitig wird von Dächern erwartet, dass sie in dem Maße, wie Städte weiter wachsen und sich ausdehnen und dabei immer wärmer und lauter werden, über ihre primär wasserabdichtende Funktion hinausgehen. Sie sind mehr als nur „Abdeckungen“ auf Gebäuden, sondern müssen zu deren Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und zur allgemeinen Reduzierung der Umweltbelastung beitragen. Gründächer sind mit die besten Lösungen, die all diesen Anforderungen gerecht werden.